VisitNordvestkysten
Rubjerg knude fyr 2020

Leuchttürme entlang der Nordwestküste

Seit der Wikingerzeit ist die Schifffahrt für Dänemark von großer Bedeutung,  aber die flachen Küsten und Sandbänke machten den Schiffsverkehr nachts nahe den Küsten Dänemarks gefährlich.

Um zu verhindern, dass die vielen Segelschiffe entlang der Nordseeküste sinken, wurden ab Mitte des letzten Jahrhunderts Leuchttürme als Warnung für Seeleute sowie Schifffahrtszeichen als Navigationshilfe gebaut.

Rubjerg Knude Leuchtturm

Wenn man den Rubjerg Knude Leuchtturm in Lønstrup nicht schon kannte, dann wurde dieser 2019 fast weltberühmt, als man beschloss den schweren Leuchtturm ca. 70 Meter weiter ins Landesinnere zu ziehen, da der Leuchtturm nach vielen Jahren schwerer Stürme gefährlich nahe an der Küste stand. Der 30 Meter hohe Leuchtturm wurde an einem Herbsttag bei einem großen Andrang von sowohl der lokalen Bevölkerung und dänischen sowie ausländischen Medien ganz sachte weiter ins Landesinnere gezogen und somit für weitere 10-20 Jahre gesichert. Die Gegend um Rubjerg Knude ist eine der am meisten besuchten Touristenziele in Nordjütland und es ist ein großartiges Erlebnis die Treppen des Leuchtturmes hochzusteigen und die beeindruckende Aussicht über die Küste und das Meer zu genießen.

Der Leuchtturm befindet sich in einer imponierenden Wanderdüne, welche am höchsten Punkt knapp 100 Meter über dem Meer liegt und aus einer ca. 40 Meter dicken Schicht Flugsand besteht. Der Wind reißt Sandkörner aus der Klippe und weht sie über den Rand, wo sie sich ablagern und dazu führen, dass die Düne weiter wächst. Die Natur hat ein Phänomen geschaffen, das Sie nur hier erleben können.

Der Leuchtturm wurde 1900 gebaut und auf der höchsten Stelle, sowie 200 Meter von der Küste entfernt, platziert. Aber nur eine kurze Zeit nach der Fertigstellung begann das Problem mit dem Sandtreiben. Der Gemüsegarten des Leuchtturmwärters sandete zu und die Düne oben am Küstenhang wuchs an Höhe, sodass die Schiffe weder das Licht des Leuchtturmes sehen noch das Nebelhorn hören konnten. Viele Jahre lang versuchte man den Sand vom Leuchtturm wegzuhalten, indem man große Mengen an Flugsand wegfuhr, aber 1968 wurde der Kampf gegen die Natur, und somit auch der Betrieb des Leuchtturmes, aufgegeben.

2016 wurde der Leuchtturm renoviert um für die vielen Besucher bessere Bedingungen zu schaffen. Es wurde eine Treppe angefertigt, sodass es nun möglich ist ganz auf die Spitze des Leuchtturmes zu gelangen und die Aussicht zu genießen. Außerdem wurde ein beeindruckendes Kaleidoskop hergestellt, welches sich durch den gesamten Leuchtturm nach oben zieht und tolle Reflexionen abgibt.

Bovbjerg fyr

Bovbjerg Leuchtturm

Ein weiterer Leuchtturm am Rande der Nordsee ist der Bovbjerg Leuchtturm in Lemvig. Der Leuchtturm steht seit 1877 auf der Bovbjerg Steilküste. Von der Spitze des Leuchtturmes bekommt man an guten Tagen einen Ausblick von 16 Seemeilen über das Meer. Der Leuchtturm ist 26 Meter hoch und sobald man die 93 Stufen bis nach oben überwunden hat, wird man von einem tollen Ausblick und einem oftmals kräftigen Wind begrüßt. Der Leuchtturm wurde als Warnung, dass man der Eisenküste (Jernkysten) zu nah gekommen war, gebaut, um die vielen tragischen Schiffsunglücke einzudämmen. Die umliegenden Buhnen wurden errichtet, um den Einfluss des Meeres auf die Küste zu verhindern.

Heutzutage ist der Leuchtturm, welcher jetzt als Kulturhaus fungiert, eine große Touristenattraktion und wird von vielen Gästen besucht. In dem Zimmer des Leuchtturmwärters wurde ein gemütliches Café eingerichtet und jeden Monat kann man neue Kunstausstellungen sehen.

Lodbjerg Fyr
Lodbjerg Fyr
Lodbjerg Fyr
Lodbjerg Fyr

Lodbjerg Leuchtturm

Mitten im Nationalpark Thy befindet sich der Lodbjerg Leuchtturm. Von dem 36 Meter hohen Leuchtturm hat man einen Ausblick über die raue Landschaft mit Dünenplantage und Dünenheide. Bei klarem Wetter ist es eine großartige Aussicht, die den Blick auf den Limfjord im Süden und weit ins Landesinneren im Osten, sowie auf die unberührte Natur im Norden richtet. Der Leuchtturm wurde 1883 aus Granitblöcken von Bohus in Schweden gebaut, 2019 restauriert und bietet jetzt eine tolle Ausstellung über die Geschichte des Leuchtturmes. Von dem Leuchtturm aus führen viele Wanderrouten in die unberührte Natur in Thy, zwischen Lodbjerg und Lyngby.