Lemvig Kirche

Die Kirche von Lemvig liegt inmitten des Stadtplatzes und ist seit dem 12. Jahrhundert der Mittelpunkt des Lebens der Bevölkerung.

Bei einer gründlichen Restaurierung in den Jahren 1933-35 wurde die Kirche erweitert und mit einem Kammgiebel versehen, ebenso wie der Turm seinen charakteristischen Zwiebelturm erhielt.

Die älteste Einrichtung ist das Taufbecken, das sich wahrscheinlich von Anfang an in der Kirche befand.

Das Kruzifix im Chor im Chor und das Rokoko-Inventar stammen von ca. 1780

Bodil Kaalunds Dekoration des Altars, der Kanzel, der Orgelkanzel, der Kanzel im Nordflügel, der Südtüren und des Dekanats hat viel Aufmerksamkeit erregt - die Arbeiten wurden in der Zeit von 1976 - 1988 ausgeführt.

Die Kirche hat ein Glockenspiel, das aus 16 Glocken besteht. Das Glockenspiel ist täglich zu hören um 08.00, 12.00, 15.00 und 18.00 Uhr.