Færch Villa

Die Villa im Zentrum von Holstebro wurde 1905 erbaut und war im Besitz der Familie Faerch, bis die Gemeinde Holstebro sie 1967 kaufte, um sie als zentralen Teil des bevorstehenden Museumskomplexes zu nutzen.

Die Villa wurde vom Architekten Andreas Clemmensen entworfen und im palästinensischen Stil erbaut, der für die Zeit von 1900 bis 1910 sehr typisch war.

Die Architektin Hanne Kjærholm hat mit viel Gespür für dieses Haus gebaut, als 1981 das Kunstmuseum erweitert und in das neue Gebäude umgezogen wurde.