skip_to_main_content

Bøvling Hafen

Text kommt bald

Es ist nicht verwunderlich, dass die Bewohner von Bøvling den Zugangsweg zum Indfjord über Jahre hinweg als den Kanal bezeichneten. Der Name Bøvling Hafen wurde erst in späteren Jahren eingeführt. Der Kanal wurde mit den Jahren und im Zuge der Ausbreitung des Rohrwaldes immer länger. Intensiveres Bestellen der Felder wirkt wie Dünger für den Rohrwald. Der Kanal wurde um 1900 herum gegraben, sodass es den Fischern leichter fiel, mit ihren Booten in den Fjord zu gelangen. Bøvling und Nees waren früher durch die Wasserstraße miteinander verbunden. Sie war der einfachste Weg, um zwischen den beiden Gemeinden hin und her zu gelangen. Es wurden Fahrspuren über den Indfjord und den Bøvlingfjord gefunden. Bei Ebbe konnte man mit einer Pferdekutsche dort fahren - und übrigens auch mit dem Fahrrad. Bauern aus Bøvling und Nees haben auf Bøvling Klit auf der anderen Seite des Bøvling Fjordes Heu geborgen. Das Heu von den Dünenwiesen wurde entweder auf großen Lastkähnen gesegelt oder mit einer Pferdekutsche über den Fjord zu den jeweiligen Höfen gefahren.