VisitNordvestkysten

Hafen von Thyborøn

Der Hafen von Thyborøn ist ein starker und dynamischer Hafen, der heute einer der größten Fischereihäfen Dänemarks ist. Es ist in gewisser Weise auch ein atypischer Hafen, da es im Gegensatz zu anderen Fischereihäfen auch einen großen Güterverkehr hat.

Darüber hinaus verfügt der Hafen über eine sehr gut funktionierende Dienstleistungsbranche, unter anderem über die größte Hafenanlage der Westküste.

1862 durchbrach das Meer die Agger-Algen und bildete den heutigen Thyborøn-Kanal. Hier begann der Küstenschutz 1875, so dass der Kanal nicht mehr wahr sein würde. Auf diese Weise wurde das Segeln in die Hafenstädte des Limfjords gesichert.

Zu dieser Zeit bestand die Stadt Thyborøn nur aus einer Ansammlung von Häusern, wurde jedoch größer, als der Hafen 1918 fertiggestellt wurde. 1921 hatte die Bevölkerung 277 Einwohner und wächst weiter bis 1992, als die Bevölkerung in 2.832 gipfelte und wieder auf 2.386 im Jahr 2007.

1929 begannen die Arbeiten zur Erweiterung des Hafens um einen südlichen Innenhafen und 1940 um einen westlichen Innenhafen. Hier wurde es 1960 um einen Industriekai und einen Reparaturkai erweitert. In der Folge wurde 1971 beschlossen, den südlichen Innenhafen um einen Industriehafen zu erweitern, und 1975 wurde ein Fährhafen mit einer Fähre nach Agger Tange gebaut. Die Fischereiflotte erreichte 1975 mit 230 Schneidern ihren Höhepunkt, woraufhin die großen Stahltrawler die Kontrolle übernahmen. Heute gibt es in Thyborøn nur noch wenige Schneider.

Das Zentrum von Thyborøn liegt am Hafen und hier finden Sie mehrere Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Hier finden Sie unter anderem die Fiskehallen, die viele Geschmackserlebnisse vom Meer aus bieten. Es ist auch möglich, frischen Fisch zu kaufen, um ihn von Æ ’Fiskebutik mit nach Hause zu nehmen. Wenn Sie mehr über die Fische im Meer erfahren und sie sehen möchten, sollten Sie JyllandsAkvariet besuchen.

Am Hafen von Thyborøn befindet sich ein großer Anker. Es stammt von der russischen Fregatte Alexander Newski, die 1868 auf dem Seetang Harboøre auf Grund lief. Wenn Sie mehr über die Strandung und die Rettungsaktion erfahren möchten, können Sie eine Ausstellung im Coastal Center sehen. Wenn Sie sich mehr für maritime Geschichte interessieren, können Sie das Sea War Museum besuchen, das die Geschichte des Seekrieges in der Nordsee erzählt.