Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Dänemarks kleinster Runenstein in der Kirche von Vang

In der Vorhalle der Kirche von Vang finden Sie Dänemarks kleinsten Runenstein aus der Wikingerzeit.

Der Runenstein stand 1741 auf dem Friedhof in Sjørring. Später diente es als Grundstein eines Anwesens und tauchte erst im 19. Jahrhundert wieder auf. 1841 fand die historisch interessierte Pfarrerin Madelung aus Vang den Runenstein bei einem Bauern in Sjørring. Er kaufte es für einen Artenhändler und nahm es mit nach Hause nach Vang, wo es seitdem in der Vorhalle der Kirche steht.

Die Inschrift hat eine etwas merkwürdige Stelle. Die erste Linie beginnt am unteren Rand der Vorderseite und setzt sich in einem Bogen entlang der Kante fort. Die zweite Zeile ist ähnlich innerhalb der ersten angeordnet. Schließlich wird das Ende der Inschrift auf der Oberseite des Steins gelesen. In moderner Sprache lautet die Inschrift:

"Åse legte diesen Stein nach Ømunde, ihrem Ehemann, der der Hirte von Finulv war."

Ein Hirte zu sein bedeutet, dass Sie Teil der Rüstung eines großen Mannes sind. Die Inschrift kann somit belegen, dass es in Sjørring einen königlichen Hof gegeben haben könnte.

Die erste Schriftsprache der Dänen
Die Runen sind die erste Schriftsprache der Dänen. Als germanische Völker in der Zeit um Christi Geburt in Verbindung mit dem Römischen Reich kamen, schufen sie aus den lateinischen Buchstaben ein eigenes Runenalphabet von 24 Buchstaben. Aus unbekannten Gründen wurde das Alphabet Ende des 8. Jahrhunderts in den nordischen Ländern umgestaltet. Die Anzahl der Runenzeichen wurde auf 16 reduziert, was nach den ersten 6 Zeichen als Futhark bezeichnet wird. Die Runen wurden bis ins 12. Jahrhundert verwendet. Quelle: TOHMAS - Thys Geschichte online.

Lesen Sie hier mehr über die Vang-Kirche und das Fliegergrab auf dem Friedhof.

Folgen Sie uns:

VisitNordvestkysten © 2022
Deutsch