Wandern zwischen Fishadlern, Fishottern und einzigartiger Natur - Stubbergård See

Der Stubbergaard See und die umgebende Landschaft ist eine Perle der Natur mit reichem Vogelund Tierleben. Sie können erleben wie der Fischadler seine Beute im See jagt oder Sie finden Spuren von Fischottern am See.

Die Wanderroute führt um den ganzen See. Auf der Wanderung kommen Sie an der Ruine des Stubbergaard Klosters aus dem Jahr 1268 vorbei. Dieses war ursprünglich ein vierflügeliges Nonnenkloster des Benediktinerordens. Selbst heute noch kann man das abgesonderte und zurückgezogene Leben vernehmen, welches die Nonnen hier geführt haben müssen.

Am nördlichen Ende des Sees liegen zwei riedgedeckte Häuser die sogenannten „Schwarzhäuser“ (Sortehusene). In einem der Häuser befindet sich eine „königliche privilegierte Aalkiste (Reuse)“ (d.h. ein königlich erteiltes Vorrecht zum Besitz einer Reuse), die dem Fang von Aalen diente. Die „Schwarzen Häuser“ befinden sich in einem Gebiet am See, an welchem der Steg mit soliden, behindertenfreudlichen Holzplanken versehen ist.

In anderen Bereichen am See geht Vieh frei herum. Dieses ist sicherlich „freundlich“, aber es mag keine Hunde, auch nicht, wenn diese an der Leine geführt werden. Vermeiden Sie deshalb Hunde mit in die Einzäunungen zu nehmen. Hauptsächlich jedoch aus Rücksicht auf Ihre Hunde.

An den Parkplätzen sind Tische und Bänke zur freien Benutzung.

Rote Route auf der Karte. Die Wanderung ist 14 km.

Blaue Route auf der Karte. Die Wanderung ist 1,7 km.